Metall sägen mit der Handbügelsäge.

Einzelteile.

1. Spannmutter

Dient zum Spannen oder Lösen des Sägeblattes.

2. Spannkloben

Hier wird das Sägeblatt fixiert und stabilisiert.

3. Sägeblatt

Dient zur Spanabnahme am Metallstück.

4. Heftkloben

Das Sägeblatt wird hier montiert.

5. Griff/Heft

Hier wird die Handbügelsäge gehalten.

6. Bügel

Dieser dient zur Stabilisierung der Säge.

Einzelteile einer Handbügelsäge für Metall sägen. WILD DESIGN Akademie .

Die Zahnteilung.

Spricht man von der Zahnteilung, so meint man, wie viel Zähne befinden sich pro Zoll bzw. pro 25,4 mm am Sägeblatt.

 

Grobe Zahnteilung

Eine grobe Zahnteilung bedeutet, dass sich pro 25,4 mm nur wenige Zähne am Sägeblatt befinden.

 

Feine Zahnteilung

Hingegen bei der feinen Zahnteilung, befinden sich deutlich mehr Zähne pro 25,4 mm am Sägeblatt.

 

Der Unterschied?

Zum Sägen von weichen Werkstoffen, wie z.B. Kupfer oder bei dickwandigen Materialien verwenden wir eine grobe Zahnteilung, da der Abstand von Zahn zu Zahn deutlich größer ist und somit mehr Platz für die anfallende Späne ist.

 

Beim Sägen von harten Werkstoffen, wie z.B. Edelstahl oder dünnwandigen Materialien ist es besonders wichtig, dass sich sehr viele Zähne im Eingriff befinden, da sich die Zähne sonst zu schnell abnützen würden.

Die WILD DESIGN Akademie erklärt die Zahnteilung eines Sägeblattes.
Welches Sägeblatt verwende ich für Edelstahl oder zum Sägen von Kupfer


WILD DESIGN Tipp: Die Zähne bei der Handbügelsäge zeigen vom Körper weg.


Wie spanne oder montiere ich ein Sägeblatt auf einer Metallsäge richtig. Die WILD DESIGN Akademie hat für euch die Antwort.

Der Keilwinkel.

Schauen wir uns den einzelnen Zahn am Sägeblatt genauer an. Teilt man den Zahn auf 90°, so entstehen folgende 3 Winkel:

 

Der Keilwinkel β

Je nach Material wählt man die Größe des Keilwinkels. Ist dieser größer als 90°, so spricht man von einer schabenden Wirkung. Liegt dieser unter 90°, hat man eine schneidende Wirkung.

 

Ein spitzer Keilwinkel ist für weiche Materialien besonders gut geeignet, da dieser leichter in das Material eindringen kann und sich bei einem harten Werkstoff abnützen würde.

 

Der Spanwinkel γ

Damit die Späne sauber abgeführt werden kann, benötigt man den Spanwinkel.

 

Der Freiwinkel α

Dieser ist erforderlich, damit es zu weniger Reibung zwischen Sägeblatt und Werkstück kommt.

Was ist der Keilwinkel. Diese technische Frage beantworten wir gerne in unserer WILD DESIGN Akademie.

Freischneiden.

Betrachten wir das Sägeblatt von unten, so lässt sich erkennen, dass die Zähne am Sägeblatt gekreuzt oder gewellt sind.

 

Der Grund dafür ist simpel. Sägt man durch das Werkstück, bildet sich eine Schnittfuge. Würde diese Fuge gleich breit wie das Sägeblatt sein, würde sich dieses früher oder später auf Grund der Wärmeausdehnung verklemmen.

 

Durch die gekreuzte oder gewellte Anordnung der Zähne, ist die Schnittfuge beim Sägen breiter als das Sägeblatt und diesen Vorgang nennt man Freischneiden. 

Das richtige Sägeblatt zum Sägen von Metall kaufen und worauf man achten sollte.

Freischneiden einfach erklärt

WILD DESIGN Tipp: Während des Sägens mit der Handbügelsäge wippen.


WILD DESIGN Tipp zum Thema wie säge ich Metall richtig

Sicherheit.

Arbeitskleidung verwenden.

Symbol Arbeitskleidung

Schutzbrille tragen.

Symbol Schutzbrille